Neue Pastorale Mitarbeiterin

Ich bin dann mal da… ab 01. Sep­tem­ber

Vor 30 Jahren war ich bere­its ein­mal hier Berlin: für ein paar Semes­ter Human­medi­zin an der FU. Aber – mich hat der ganze Men­sch inklu­sive Seele dann doch weit mehr inter­essiert, daher habe ich zwis­chen 1990 und 1996 The­olo­gie und Philoso­phie an der Philosophisch-The­ol­o­gis­chen Hochschule Sankt Geor­gen in Frank­furt und in Dublin studiert. Nach dem Studi­um habe ich bis 1999 am Insti­tut für The­ol­o­gis­che Mediävis­tik gear­beit­et, ein­schließlich eines Forschungsaufen­thalts in Paris. An der Hochschule habe ich in dieser Zeit zusät­zlich Studierende in die Prax­is des wis­senschaftlichen Arbeit­ens einge­führt und das Medi­en­stu­di­en­pro­gramm koor­diniert.

Im Sep­tem­ber 1999 bin ich auf die Europaebene des Jesuitenor­dens in Brüs­sel gewech­selt und war dort in der Koor­di­na­tion europäis­ch­er Net­zw­erke der Jesuit­en, in der Ver­ant­wor­tung für die Kom­mu­nika­tion, am Rande auch in der poli­tis­chen Lob­b­yarbeit tätig.

Mitte 2000 bin ich haup­tamtlich in die Seel­sorge im „Foy­er Catholique Européen“ (FCE) eingestiegen. Das FCE ist eine viel­sprachige (Ital­ienisch, Spanisch, Pol­nisch, Franzö­sisch, Englisch), bunte Per­son­alp­far­rei der Jesuit­en für die Beschäftigten der EU-Insti­tu­tio­nen und ihre Ange­höri­gen. In dieser Zeit habe ich zudem junge Erwach­sene begleit­et, die in Brüs­sel ein frei­williges soziales Jahr mit igna­tian­is­ch­er Prä­gung macht­en (JEV). Ich habe mich in der öku­menisch aus­gerichteten Aufer­ste­hungskapelle im the­ol­o­gis­chen Beirat und der Aus­bil­dung der Ehre­namtlichen engagiert, sowie in der Einzel- und Exerz­i­tien­be­gleitung.

Im Sep­tem­ber 2012 bin ich ins Bis­tum Osnabrück gewech­selt, nach Bre­men, um als Seel­sorg­erin ein­er frisch fusion­ierten Großp­far­rei beim Zusam­menwach­sen zu helfen. Wichtig­stes Arbeits­feld (neben dem Beerdi­gungs­di­enst) war mein „Leib- und Magen­the­ma“: die Kom­mu­nika­tion und dabei ganz beson­ders die seel­sorg­er­liche und mis­sion­ar­ische Präsenz in den soge­nan­nten Neuen Medi­en.

Was mir wichtig ist: dass Men­schen Gott suchen und find­en kön­nen.

Was ich in mein­er Freizeit gern tue: fotografieren und fil­men, mit dem Rad unter­wegs sein, musizieren und sin­gen, lesen (The­ol­o­gis­ches, Lyrik).

Und jet­zt: bin ich neugierig auf die Men­schen im Pas­toralem Raum und umzu! Ich wün­sche uns dazu gute, vielfältige, über­raschende Begeg­nun­gen und span­nende gemein­same Wege!

Ihre

Elaine Rudol­phi

Elaine Rudolphi
Theologin und Pastorale Mitarbeiterin im Pastoralen Raum Charlottenburg West
Seelsorge in digitalen Räumen
Fon: 0151 22 98 63 88
Mail: elaine.rudolphi@erzbistumberlin.de
Messenger: alle gängigen
Twitter: @cathsocmedia
Instagram: CathSocMedia