Pfarrer M. Hinterholzer verstorben

Am Mon­tag, dem 15. Juni, rief Gott, der Herr,

Pfar­rer i.R. Michael Hin­ter­holz­er

im 91. Leben­s­jahr und im 63. Jahr seines priester­lichen Dien­stes zu sich.

Pfar­rer Hin­ter­holz­er wurde am 14. Mai 1930 in Assling/Oberbayern geboren. Nach sein­er Priester­wei­he am 29. Juni 1957 war er als Kaplan in Herz Jesu in Berlin-Char­lot­ten­burg, St. Peter und Paul in Eber­swalde, St. Marien Liebfrauen in Berlin-Kreuzberg und in St. Elis­a­beth in Berlin-Schöneberg, tätig.
Am 10. Juli 1967 wurde er zum Pfar­rer in St. Sebas­t­ian in Berlin-Gesund­brun­nen und am 22. Mai 1970 zum Erz­priester des Dekanats Berlin-Wed­ding ernan­nt. Am 20. Novem­ber 1980 über­nahm er die Pfar­rei St. Karl Bor­romäus in Berlin-Grunewald, die er bis zu seinem Ein­tritt in den Ruh­e­s­tand am 1. Juli 2000 leit­ete. In den Jahren 1983 — 1993 war er darüber hin­aus Rek­tor für die Diako­ne­naus­bil­dung.

Pfar­rer Michael Hin­ter­holz­er war ein feingeistiger und für­sor­gen­der Priester, der lei­der in den let­zten Jahren durch seine Demenz diese Gabe zunehmend ver­loren hat.

Sobald der Ter­min für das Requiem und die Beerdi­gung fest­ste­hen, leite ich diese unverzüglich weit­er.

Wir bit­ten Sie her­zlich, des Ver­stor­be­nen im Gebet zu gedenken.

Bitte geben Sie diese Nachricht ins­beson­dere an unsere Senioren weit­er.

Her­zliche Grüße!
Han­sjörg Gün­ther

Mon­signore Dr. Han­sjörg Gün­ther
Bere­ich­sleit­er Per­son­al Sendung

Erzbis­chöflich­es Ordi­nar­i­at Berlin
Nieder­wall­str. 8–9
10117 Berlin